Dr. jur. Fritz Müller
Leibrenten-Immobilien seit 1962

Telefon: 0900 - 32 23 32 05 84
(1,49 EUR pro Minute aus dem dt. Festnetz der Telekom)

 

 

a

 

Sehr geehrter Interessent,

seit Jahrzehnten bin ich auf die Vermittlung von Leibrentenverträgen spezialisiert. Als Jurist und Immobilienmakler habe ich hier hunderte von Verträgen zur Zufriedenheit der Vertragspartner begleitet. Die Sicherheit des Leibrentenempfängers hatte bei der Vertragsgestaltung immer oberste Priorität.

Deshalb erkläre ich Ihnen zunächst einmal unter I „Was ist beim Verkauf auf Leibrente zu bedenken?"  und erläutere dann unter II „ Wie kann ich mit Ihrer Hilfe auf Leibrente verkaufen?“

 

Was ist beim Verkauf auf Leibrente zu bedenken?

1. Die  wichtigsten Arten des Verkaufs auf Leibrente

a) Ein Ehepaar von 65 und 70 Jahren verkauft sein Haus im Wert von 300.000 €, das für 1.200 € vermietet werden könnte, für bar 40.000 € zuzüglich einer monatlichen Leibrente von 1.400 €, zieht aus und übergibt die Immobilie dem Käufer.

b) Das genannte Ehepaar entscheidet sich für verkaufen und wohnen bleiben. Es veräußert für bar 25.000 € plus eine monatliche Rente von 400 € an einen Geldanleger und lebt wie bisher im Haus weiter, und zwar beliebig lange. Zieht es oder etwa die Witwe später doch aus, erhöht die Rente sich  auf 1.400 €.  (Wer beliebig lange wohnen bleiben möchte, muß mindestens 65 Jahre alt sein )

2. Sollte man nicht doch besser ganz normal gegen bar verkaufen?

Wer im Alter gegen bar verkauft, trägt viele Risiken. Jeder kann sich bei der Geldanlage  irren. Außerdem gibt es die ständige Geldentwertung und das Risiko  echter Inflation. Und niemand   weiß, wie alt er wird.  Wie viel Geld kann man ausgeben,  ohne Gefahr zu laufen, später nicht mehr genug zu haben?

3. Warum ist ein Verkauf auf Leibrente das Sicherste?

Wer durch ausgeklügelten Vertrag auf Leibrente verkauft, ist gegen jedes Risiko abgesichert.

Das gilt offensichtlich für den, der beliebig lange wohnen bleibt. Er setzt den Käufer praktisch nur als  Erben ein.  Beruhigend ist  das Recht, jederzeit doch ausziehen zu können und dann die volle Rente zu erhalten.

Und das gilt auch für den, der sofort auszieht und die volle Rente bekommt. Er erhält die bestmögliche Altersversorgung, die es auf dieser Welt gibt !!! Er bekommt seine Rente zeit seines Lebens und damit auch dann noch, wenn er uralt wird. Seine Einnahmen erhöhen sich wegen der Anpassung an die Lebenshaltungskosten ebenso, wie diese sich aufgrund schleichender Entwertung oder echter Inflation verändern. Und alles läßt sich mit Hilfe durchdachter und bewährter vertraglicher Klauseln und  erstrangiger Eintragung im Grundbuch total absichern. Der Berechtigte kann seine Einnahmen deshalb unbesorgt um die Zukunft ausgeben

4. Müßten die Rente in den Beispielen aber nicht eigentlich  höher sein?

Nach den Verrentungstabellen und der durchschnittlichen Lebenserwartung kann man theoretisch höhere Beträge errechnen. Doch diese Beträge lassen sich in der Praxis nicht erreichen. Das Höchstmaß an Sicherheit hat seinen Preis. Denn die einmaligen Vorteile der Leibrente für den Verkäufer können für den Käufer sehr nachteilig sein.

Ein Käufer muß immer damit rechnen, daß der Verkäufer wesentlich älter wird  als der Durchschnitt und daß die Rente sich aufgrund der Wertsicherungsklausel immer wieder erhöht. Ein solventer Interessent mit hohem Eigengeld wird demgegenüber immer bedenken, ob es nicht günstiger ist, mit Hilfe von Bankkredit eine   andere ähnliche Immobilie zu erwerben. Dann hat er befristete und überschaubare Belastungen. Zudem wird der Käufer, wenn  der Verkäufer wohnen bleibt,   überlegen: Welchen Betrag hätte ich, wenn ich bis zum Erhalt des Hauses die dem Käufer zu zahlenden Gelder zinsgünstig anlege?  .

Nur wenn der Verkäufer das berücksichtigt und  nur eine Leibrente fordert, die niedriger ist als die theoretisch errechnete,  wird er einen solventen Käufer finden. Nur dann wird dieser bereit sein,  auf Leibrente zu erwerben und dem Verkäufer  einen total abgesicherten Lebensabend zu garantieren.

II. Wie kann ich mit Ihrer Hilfe auf Leibrente verkaufen?

Es beginnt mit einer ausführlichen, weitsichtigen Beratung, die das Ziel hat, Ihnen das vorzuschlagen, was in Ihrer Situation das Beste ist. Anschließend werde ich Ihnen  entsprechend Ihren Wünschen und Angaben über den Wert Ihrer Immobilie die Beträge nennen, die sich auf dem Immobilienmarkt voraussichtlich erzielen lassen werden.

Wenn Sie mit diesen Beträgen einverstanden sind, können wir versuchen, einen solventen Kaufinteressenten zu finden. Zu diesem Zweck diktiere ich Ihnen den Text einer Chiffre-Anzeige, die Sie selbst  - oder ich für Sie -  in einer Zeitung aufgeben. Die Zuschriften senden Sie später an mich, und ich werde dann mit den seriösen Interessenten diskrete Besichtigungen vereinbaren, mit ihnen verhandeln und mich bemühen, das Bestmögliche für Sie zu erreichen. Wenn wir schließlich ein für Sie befriedigendes Angebot erhalten, werde ich Verbindung mit Ihrem Notar aufnehmen und für eine totale Absicherung aller Ihrer Rechte sorgen.

Meine Bemühungen sind für Sie zunächst einmal kostenlos und unverbindlich. Sie zahlen mir nur ein Maklerhonorar von einem Prozent, falls Sie an jemand verkaufen, mit dem ich für Sie verhandelt habe.( Dabei bedenken Sie bitte: die ortsübliche Maklercourtage beträgt meist sechs Prozent. Auch wenn der Käufer diesen Betrag zahlt, berücksichtigt er das bei seinem Angebot und bietet dem Verkäufer entsprechend weniger. Mein Angebot ist also für Sie sehr vorteilhaft.)

Das alles erläutere ich Ihnen gern ausführlich und beantworte alle Ihre Fragen.

 

                                                        Mit freundlichen Grüßen

                                                            Dr. jur. Fritz Müller